Die Firma 2N, der weltweit größte Anbieter von IP-Sprechanlagen, stellt heute drei neue Zutrittsleser vor: 2N® Access Unit 2.0 RFID ermöglicht die Nutzung der älteren 125 kHz RFID-Karten parallel zu den neueren und vor allem mit den geschützten 13.56-MHz-Karten. 2N® Access Unit 2.0 Touch Keypad & RFID stellt zusätzlich zum RFID-Lesegerät die Möglichkeit der Zwei-Faktor-Authentifizierung mittels Touch-Tastatur bereit, und 2N® Access Unit 2.0 Bluetooth & RFID bietet die Kombination von RFID- und Bluetooth-Lesegerät, bei der sich der Nutzer unter Verwendung der 2N® Mobile Key App mit dem Mobiltelefon identifiziert.

Alle Zutrittsleser sind Netzwerkendgeräte mit eigenem internen Speicher, sie werden mittels eines einzigen Ethernet-Kabels installiert und können aus der Ferne konfiguriert und verwaltet werden. Die Lesegeräte 2N Access Unit 2.0 haben zudem das gleiche Design wie die IP-Sprechanlagen 2N® IP Verso, 2N® LTE Verso und 2N® IP Solo, wodurch sie eine geschmackvolle Kombination für eine Installation sowohl in Wohnanlagen als auch in Bürogebäuden darstellen.

Ermöglicht die gleichzeitige Verwendung mehrerer RFID-Generationen

Das Herzstück aller drei neuen Zutrittsleser ist der RFID-Multifrequenz-Kartenleser, der das Scannen sowohl der älteren 125-kHz-Karten als auch der neueren geschützten 13.56-MHz-Chips ermöglicht. Somit kann der Betreiber oder Verwalter des Gebäudes schrittweise auf die neuere und sicherere RFID-Technologie umsteigen, ohne alle älteren Karten von einem Tag auf den anderen ersetzen zu müssen, was mit einem großen finanziellen Aufwand verbunden wäre. Dieses RFID-Lesegerät steht im Modell 2N® Access Unit 2.0 RFID separat zur Verfügung.

Doppelte Authentifizierung und Zutritt mit Handy kostenlos

Die Kombi-Einheit 2N® Access Unit 2.0 Touch Keypad & RFID ist vor allem für besonders geschützte Zonen wie Banken, Labore oder Lager geeignet. Sie ermöglicht eine Zwei-Faktor-Authentifizierung des Benutzers unter Verwendung des RFID-Lesegeräts und der Touch-Tastatur. Jeder Benutzer muss somit für das Öffnen der Tür die RFID-Karte anlegen und anschließend noch den PIN-Code eingeben. Das Lesegerät kann so konfiguriert werden, dass für den Zutritt zur überwachten Zone nur eine der genannten Authentifizierungsarten erforderlich ist.

Den neuesten Trend stellt dann die 2N® Access Unit 2.0 Bluetooth & RFID dar, die zusätzlich zur herkömmlichen RFID-Technologie den komfortablen und modernen Zutritt mittels Mobiltelefon bietet. Geschätzt wird dies vor allem von Bewohnern von Mehrfamilienhäusern beim Betreten des Hauses oder der Gemeinschaftsräume im Haus, beispielsweise an der Gartentür, dem Garagentor oder der Tür zum Abstellraum. Es reicht, wenn der Benutzer die 2N® Mobile Key App herunterlädt, die den RFID-Chip komplett ersetzt. Die App steht kostenlos zur Verfügung und spart die Kosten für RFID-Karten, die oft verloren gehen oder vernichtet werden. Der Leseabstand zwischen Handy und Einheit sowie der Öffnungsmodus können eingestellt werden Die Bluetooth v4 Technologie (BLE) und die verschlüsselte Kommunikation zwischen Mobiltelefon und Lesegerät verhindern den Missbrauch der Identifikationsdaten. Andere Benutzer können dann mit dieser Kombi-Einheit die klassische RFID-Karte weiterverwenden.

 Einfache Fernkonfiguration und -verwaltung

Alle neuen Zutrittsleser können einfach über ihre Webschnittstelle oder aus der Ferne unter Nutzung des Cloud-Dienstes 2N® Remote Configuration eingestellt werden. Somit müssen sich Administratoren und Gebäudeverwalter bezüglich der Einstellung von Routern und Firewalls absolut keine Sorgen mehr machen. Bei größeren Installationen können die Lesegeräte über die Software 2N® Access Commander gemeinsam konfiguriert und verwaltet werden. Hierbei handelt es sich um eine professionelle Software für Zutrittssysteme mit einer übersichtlichen grafischen Benutzeroberfläche und intuitiver Bedienung. Die Software dient nicht nur zur Gebäudezutrittsverwaltung, sondern auch zur Zustandsüberwachung der Zutrittsleser in Echtzeit. Diese Software umfasst das elementare Zeiterfassungssystem. Die Zutrittseinheit 2N Access Unit 2.0 kann somit unter anderem als Zeiterfassungsterminal dienen, das das Kommen und Gehen der Mitarbeiter erfasst.

 „Drei neue Zutrittsleser 2N Access Unit 2.0 entsprechen den Bedürfnissen moderner Bürogebäude und Mehrfamilienhäuser, wo ältere Zutrittstechnologien auf neuere treffen und unterschiedliche Schutzniveaus erforderlich sind. Die Möglichkeit, verschiedene Generationen von RFID-Karten zugleich mit einem Smartphone oder einer Touch-Tastatur zu benutzen, hilft Kosten einzusparen. Gleichzeitig handelt es sich hierbei um eine zukunftsorientierte Lösung,“ sagt Tomáš Vystavěl, Leiter des Produktbereichs 2N Telekomunikace.

Alle neuen Zutrittsleser sind im stilvollen Design in einer schwarzen und einer Metallvariante erhältlich. Dank der Schutzart IK08 sind sie sowohl gegen Vandalismus als auch gegen Software-Hacker resistent.

Ivan Sobička
PR konzultant
+420 604 166 751
ivan.sobicka@taktiq.com