Polizeistatistiken zeigen, dass die meisten Diebstähle immer während der Urlaubssaison erfolgen. Diebe suchen sich Objekte nur selten zufällig aus. Normalerweise suchen sie sich ein Objekt aus und finden so viel wie möglich über die Eigentümer heraus, wobei sie auch soziale Netzwerke nutzen.  Daher ist es sehr wichtig zu bedenken, welche Informationen Sie und die Mitglieder Ihres Haushaltes öffentlich teilen. Eine Information darüber, dass Sie in den Urlaub fahren, kann nämlich auch Ihr Kind auf den sozialen Netzwerken verbreiten.  Diese Information kann jeder sehr einfach lesen und wenn Sie dazu noch Selfies aus Ihrem Haus dazugeben (z. B. von irgendeiner Familienfeier), erhalten Diebe mit wenigen Klicks mehr Informationen, als wenn sie das Haus eine Woche lang beobachten/würden. 

 

Mobiltelefon anstatt von Schlüsseln  

Es gibt zwei Dinge, ohne die Sie bestimmt das Haus nicht verlassen, wenn Sie in den Urlaub fahren – Ihre Schlüssel und Ihr Mobiltelefon. Ein Smartphone kann heute jedoch bereits in einigen Fällen einen großen Schlüsselbund ersetzen, ebenso wie es bereits Kreditkarten ersetzt. Moderne Zutrittseinheiten, die mit dem Türschloss verbunden sind, wie zum Beispiel die 2N® Access Unit Bluetooth, ermöglichen ein Öffnen der Tür mit Hilfe einer  Bluetooth-App auf Ihrem Mobiltelefon, die nach dem Öffnen der Tür einen gesicherten chiffrierten Schlüssel versendet. Den Eingang zu einer Wohnung, einem Garten oder einem Wohnhaus kann ebenso ein Lesegerät für RFID-Karten ein Fingerabdruckscanner überwachen. „Eine Smarttür“ kann jedoch noch viel mehr.

 

Eine intelligente Türglocke erschreckt „Kundschafter“

Eine intelligente Gegensprechanlage oder Intercom ist lange nicht nur eine gewöhnliche Türglocke mehr. Moderne IP-Video-Sprechanlagen, wie zum Beispiel die 2N® IP Solo, die 2N® IP Base und die 2N® LTE Verso des tschechischen Herstellers 2N, können eine Überwachungskamera an Ihrer Haustür ersetzen. Die Gegensprechanlage kann außer dem Livebild auf Ihrem Mobiltelefon zum Beispiel automatisch Bewegungen vor dem Haus oder der Wohnung erkennen und zwar dank der Nachtsichtfunktion auch bei völliger Dunkelheit und sie ist in der Lage, auf diese Bewegung zu reagieren zum Beispiel durch Abspielen eines Warnsignals oder einer voreingestellten Meldung wie „Guten Tag, wie kann ich Ihnen helfen?“.

Die Kamera kann das Bild laufend aufzeichnen und wichtige Momente einschließlich der Geräuschkulisse archivieren, wodurch sie den Dieb noch vor dem Diebstahl selbst und ohne Maske aufnehmen kann. Sie kann auch Mitteilungen über jede potentielle Störung an das Mobiltelefon des Eigentümers zusammen mit einem Foto oder einem kurzen Video senden. Wenn Ihnen die Ansicht von der Türglocke nicht genügt, kann eine weitere Überwachungskamera an die Sprechanlage angeschlossen werden, die ein breiteres Umfeld überwacht.

Wenn Sie eine mobile App verwenden (zum Beispiel die App 2N® Mobile Video) können Sie, auch wenn Sie sich gerade am anderen Ende der Welt befinden, mit dem Besucher direkt über Ihr Smartphone kommunizieren. Wenn Sie zum Beispiel gerade  kein Gespräch von der Gegensprechanlage annehmen können, können Sie dieses zum Beispiel nach 15 Sekunden automatisch an ein anderes Familienmitglied –  Ihre Frau, Eltern, Kinder weiterleiten. Die Person, die vor Ihrer Haustür steht hat so keine Ahnung, dass niemand zu Hause ist. Sie spricht doch in die Sprechanlage und jemand antwortet, was den Eindruck erweckt, dass jemand zu Hause ist. Diese Vorbeugungsmaßnahme ist eine solide Warnung für jeden, der, wie man sagt, „nur das Terrain auskundschaften“ will.

 

Wenn das Haus eine Aktivität simuliert

Im Konzept des Smarthaushaltes können wir verschiedene Teile des Hauses aus der Ferne bedienen. Ein solches  Zentrum der Haushaltsintelligenz kann auch die Innensprechstelle für die Türsprechanlage sein.  Die 2N® Indoor Touch ist zum Beispiel eine Einheit, die den Hörer der Gegensprechanlage im Vorzimmer ersetzt.  Dazu funktioniert sie noch wie ein an das Netz angeschlossenes Tablet, dank dem Sie mehrere Geräte mit einer mobilen App verbinden - und sehr einfach zum Beispiel das Licht im gesamten Haus anmachen , Jalousien, Steckdosen bedienen, Musik im hauseigenen Audiosystem abspielen, den Rasensprenger usw. steuern können. In der mobilen App kann sehr einfach ein Szenario erstellt werden, in dem Ihr Haus auf Grundlage eines Zeitplans bestimmte Aktivitäten simuliert und für einen eventuellen Beobachter nicht als „verlassen“ wirkt.

An die Innensprechstelle der 2N® Indoor Touch kann eine Reihe von Produkten der Hausautomatisation angeschlossen werden, was Ihnen schlussendlich Kosten sparen kann, da die Klimaanlage und Heizung effizient oder die automatische Beleuchtung und die Jalousien intelligent nach den natürlichen Lichtverhältnissen gesteuert werden, damit kein Licht  angemacht ist , wenn es hell genug ist oder sich keine Person im Raum befindet. Selbstverständlich kann auch weiterhin alles manuell gesteuert werden, darauf sollten Sie sich jedoch nicht zu sehr verlassen. Den der nächste Urlaub kommt bestimmt und im Eifer vergessen Sie sicher „die Simulation zu starten“ und ein dunkles, ruhiges, verlassenes Haus ist eine Einladung für Diebe.

 

Schnelligkeit entscheidet

Sollte trotzdem eine Störung eintreten, können die an die zentrale Bedientafel angeschlossenen Sensoren einen Alarm auslösen und eine Warnung an Ihr Mobiltelefon oder an eine von Ihnen bestimmte Person senden. Sie können auch gleich eine Sicherheitsagentur oder die Polizei verständigen. Dank dem Kamerasystem und dem Mobiltelefon können Sie sich so aus der Ferne das Haus ansehen und schnell überprüfen, ob es sich um einen Fehlalarm oder eine reale Gefahr handelt und danach weiter vorgehen.

Im Fall einer realen Gefahr ist Schnelligkeit immer wichtig, denn sofern die Diebe am Tatort gefasst werden, entsteht nur ein minimaler Schaden. Sollten die Diebe jedoch samt dem Diebesgut fliehen können, kann der Schaden wirklich groß sein. Diebe sind keine Dummköpfe. Sie nehmen in erster Linie Wertsachen mit, die gut und schnell zu Geld gemacht werden können. Sie wissen sehr gut, wo Menschen solche Sachen normalerweise zu Hause verstecken.

 

Überlassen Sie die Sicherheit Profis

Die Anzahl registrierter Wohnungs- und Hauseinbrüche in der Tschechischen Republik bewegt sich, trotz einer ständigen Verbesserung der Absicherung unserer Häuser,  laut den Statistiken der Polizei der Tschechischen Republik langfristig bei fünf- bis sechstausend Einbrüchen jährlich. Viele Menschen probieren, in der Bemühung,  ein paar Kronen zu sparen, verschiedene kleine Systeme aus, deren Funktionen sehr eingeschränkt sind und nicht immer zuverlässig funktionieren müssen, und installieren diese selbst.

Die Absicherung des eigenen Hauses ist etwas, was wir auf keinen Fall unterschätzen sollten, denn wenn man an der falschen Stelle spart, kann dies teuer werden. Man sollte sich auf Profis verlassen, die in der jeweiligen Branche umfangreiche Erfahrungen haben und alle eventuellen Risiken und Probleme kennen. Ebenso wichtig ist es, dass das Alarmsystem an die Polizei oder eine Sicherheitsagentur angeschlossen ist, die innerhalb weniger Minuten auf den Alarm reagieren kann. Es gibt nämlich nichts Schlimmeres als im Urlaub auf dem Mobiltelefon zu sehen, wie gerade in Ihre Wohnung eingebrochen wird und Sie nichts dagegen tun können.

Ivan Sobička
PR konzultant
+420 604 166 751
ivan.sobicka@taktiq.com